Fabian Dietz
Tischlermeister/ Geschäftsführer

„Ich werde Schreiner!“ so lautete meine Antwort als man mich damals zu Beginn meiner Realschulzeit fragte, was ich mal werden will wenn ich groß bin. Das war ich immer und werde ich auch immer sein. Mein Ausflug ins Akademiker Dasein hat mir schonungslos gezeigt, dass das Herz will, was das Herz will. Ich brauche einfach diese Befriedigung etwas mit meinen eigenen Händen zu erschaffen, etwas worauf ich stolz sein kann, etwas das für unsere Kunden zum Lieblingsstück wird.
Dabei liegt meine Vorliebe auf dem Möbelbau, der durch klare Linien und minimalistisches Design besticht.

Fabian
Daniel Tombers
Tischlermeister/ Geschäftsführer

Mir wurde das Tischlerhandwerk so zusagen in die Wiege gelegt. Mein Vater ist Schreinermeister und Techniker und mein Großvater war ein begeisterter Drechsler, die Wurzeln waren also schon immer vorhanden. Dennoch hat es fast bis zum Ende meiner Schulzeit gedauert bis ich wusste, dass es DAS für mich ist. Die Erkenntnis kam durch ein Praktikum in einem kleinen Schreinerbetrieb. Seit dem hat es mich nicht mehr losgelassen.

Die größte Freude bereitet es mir, wenn ich am PC sitze und ein Möbel von der ersten Linie bis zur fertigen 3D-Zeichnung planen und entwerfen kann. Das Herstellen und der Zusammenbau der einzelnen Teile zu einem Möbel ist nur das I-Tüpfelchen, bevor es endlich an den Kunden übergeben wird. Ein eigenes Unternehmen zu besitzen und zu führen ist ein Traum, den ich mir endlich erfüllt habe.

Daniel
Ivo Lavall
Tischlergeselle

Dass ich heute Schreiner bin ist eigentlich mehr ein Zufall, aber ein glücklicher Zufall!
Nach meinem Realschulabschluss strebte ich wie viele andere aus meiner Klasse das Abitur an. Nach kurzer Zeit wurde mir allerdings klar, dass das nicht der richtige Weg für mich ist. Danach habe ich in verschiedensten Bereichen Praktika absolviert um mich inspirieren zu lassen. Zur engeren Auswahl gehörte auch der Beruf des Erziehers. Letzten Endes hat mich aber doch der Beruf des Tischlers vor allem auch wegen der kreativen Möglichkeiten überzeugt und nicht mehr losgelassen.

Holz ist einfach ein absolut cooler Werkstoff!

Ivo
Devon Hallebach
Tischlergeselle

Angefangen hat alles in der Schule, da wollte ich lieber in den Werkunterricht statt Französisch zu lernen! Zwar habe ich nach der mittleren Reife noch eine Fachoberschule für Gesundheit und Soziales besucht, allerdings wurde mir sehr schnell klar, dass ich lieber etwas praktisches machen wollte.
So entschloss ich mich dazu ein Praktikum in einer Schreinerei zu absolvieren, im selben Betrieb habe ich dann auch meine Ausbildung absolviert.
Long Story Short – Wie der Schreiner kann’s eben keiner!

Devon
Archie
Werkstatthund

WUFF, WUFF!

Archie