In dieser Folge der Werkstoff Serie behandeln wir die Königin unter den Plattenwerkstoffen – Die Leimholzplatte

Erfahrt im folgenden Artikel genaueres zu diesem Werkstoff

Leimholz was ist das?

Die Leimholzplatte kommt dem natürlichen Zustand des Massivholzes am nächsten, denn sie besteht aus echten massiven Holzlamellen. Durch eine Verleimung der Lamellen in der Breite erhält man relativ große Flächen aus Massivholz. In der Regel aus verschiedenen Baumstämmen der gleichen Holzart, wodurch eine bessere Ausbeute auch bei kleineren Stämmen erreicht wird. Grundsätzlich unterscheidet man bei Leimholzplatten zwischen Platten mit auf voller Länge durchgängigen Lamellen und solchen mit in der Länge gestoßenen Lamellen, auch keilgezinkte Platten genannt. Dadurch entsteht ein günstigerer Preis bei der keilgezinkten Platte gegenüber der Platte mit durchgängigen Lamellen. Die Platte mit durchgängigen Lamellen bietet dafür eine edlere, ruhigere Optik, die keilgezinkte Platte eine lebendigere Optik.

Abmessungen

Das ist das wirklich tolle an diesem Werkstoff, Formate gibt es sehr viele. Es geht los bei 200mm in der Breite bis ca. 1200mm. Die Längen starten bei 1200mm und reichen bis 3000mm. Die gängigsten Stärken sind 19/27 und 40mm.

Holzarten

Auch hier ist je nach Lieferant die Auswahl groß. Ahorn, Buche, Eiche, Erle, Akazie, Kiefer, Fichte, Kirschbaum, Nussbaum um ein paar zu nennen.

Wo wird Leimholz eingesetzt?

Beim Leimholz liegt der Fokus ganz klar auf dem Möbelbau, Treppenbau, Küchenbau und Innenausbau. Es ist ein Werkstoff den man gerne zeigt und der sich mit den Jahren verändert. Denn das Holz lebt immer weiter, ob Sommer oder Winter. Wichtig ist natürlich eine entsprechende Oberflächenbehandlung, die dem Einsatz angepasst ist. So hat man lange Spaß an diesem edlen Werkstoff und kann stolz seinen Enkeln berichten wie man DIESE Delle, 2019 mit dem iPad in die Tischplatte gehauen hat, als man vor Lauter Freude über den neuen Tisch schweißnasse Finger bekommen hat und beim Versuch ein Foto zu schießen einem das iPad aus der Hand rutschte.

Bis zum nächsten Mal,

euer Fabian von PURA – Die Tischler

Mehr erfahren