Unter dutzenden Lackschichten verbarg sich dieser alte Schatz. Mit unseren Schreinerarbeiten konnten wir dieser Tür wieder zu neuem Glanz verhelfen.

Erfahrt im folgenden Artikel wir wir einer alten Durchgangstür im Eingangsbereich wieder neues Leben eingehaucht haben.

Die Aufgabe

Wir haben da noch diese alte Tür, die hätten wir gerne überarbeitet. Sie soll wieder genau so aussehen nur besser. So lautete die Aufgabenstellung. Nach einer Begutachtung war klar was zu tun ist. Die komplette Tür sollte einen neuen Anstrich bekommen, der improvisierte Schließmechanismus überarbeitet und solide ausgebildet werden und aus Gründen der einheitlichen Optik und Sicherheit der Bewohner das alte Glas gegen zeitgemäßes Einscheiben-Sicherheitsglas getauscht werden.

Die Ausführung

Als erstes haben wir die Beschläge, die wiederverwendet werden sollen abmontiert und eine Lackierprobe durchgeführt, das heißt den alten Lack an ein paar Stellen angeschliffen und mit unserem Lacksystem eine Probelackierung durchgeführt. Mit dem Ergebnis, dass es so nicht funktionieren wird. Nach Rücksprache mit unserem Lacklieferaten entschieden wir uns für ein Wasserlacksystem und um auf Nummer sicher zu gehen entfernten wir den alten Lack komplett.

Abbeizen und Föhnen

Also wurde das komplette Türblatt und das Oberlicht mit abbeizer eingepinselt und für mehrere Stunden in Frischhaltefolie eingepackt, damit der Abbeizer möglichst Tief in die Lackschichten eindringen kann ohne zu verdunsten. Tür wieder auspacken, mit Heißluftföhn und Spachtel bewaffnet, dem alten Lack zu Leibe rücken. Wirklich eine Fleißarbeit. Als der alte Lack endlich runter war, kamen Wurmlöcher zum Vorschein, die unter den alten Lackschichten nicht zu sehen waren

Schädlingsbekämpfung

Nur um sicher zu gehen, dass auch wirklich kein Holzwurm mehr in der Tür wohnt, haben wir das Türblatt mit Salmiakgeist mehrere Stunden ausgegast.

Glastausch

Der Wurm war ausgezogen und somit konnte weiter an der Tür gearbeitet werden. Aus Sicherheitsgründen wurde das alte Glas, was aus mehreren nicht zueinander passenden Scheiben bestand, gegen eine zeitgemäße ESG Scheibe getauscht. Damit diese eingesetzt werden konnte mussten wir die alten Glasrähmchen aus der Tür herraustrennen und neue Rähmen aus Buche herstellen, klassisch überplattet und dem Original nachempfunden.

Oberflächenvorbereitung

Bevor der neue Lack aufgetragen werden konnte mussten wir die Tür natürlich noch lackierfertig machen, das bedeutet, das Türblatt musste gespachtelt und geschliffen werden.

Auftragen von Füllgrund

Um eine möglichst ebene Oberfläche zu ermöglichen haben wir zwei Schichten Füllgrund aufgetragen, dieser füllt letzte Unebenheiten auf und bietet einen gut haftenden Untergrund für den Lack.

Der Schließmechanismus

Nach dem mehrmaligen Lackauftrag und der Trocknung des Lacks, brachten wir die Tür zum Schlosser unseres Vertrauens, damit dieser sich um den improvisierten Schließmechanismus kümmern konnte.

Zusammenbau

Die Schlosserarbeiten waren abgeschlossen, eine solide Lösung für den Schließmechanismus was gefunden und so konnten alle Beschläge wieder angebaut werden, die neue Scheibe eingesetzt werden.

Bald darauf befand sich die Tür wieder an ihrem angestammten Ort und stellt ein echtes Highlight dar.

 

Bis zum nächsten Mal,

euer Fabian von PURA – Die Tischler

Mehr erfahren